Erlebnis Audi 100 Coupe S Baujahr 1972 in Coronagelb

So wurde er angeboten und auch nach Deutschland auf eigener Achse 600 km überführt. Aus Süd-Frankreich, mit erstaunlich wenig Rost. Auf den ersten Blick sieht er etwas verrupft aus, aber der Rost war wirklich nur auf der Öberfläche. Keine Durchrostungen zu sehen und bis heute keine gefunden. Das Schweißgerät wurde noch nicht benötigt. Und das ist bei einem Audi recht ungewöhnlich.


Wer etwas über die Fahrzeuggeschichte dieses Audi's wissen möchte. Bitte hier.

In Deutschland angekommen.Waren doch schon einige Verschönerungsarbeiten durchzuführen.

Einst und Jetzt, dazwischen einwenig Arbeit. Aber es hat sich sichtbar gelohnt.

Wer sich diese arbeiten nicht antun will, sollte sich ein fertiges Fahzeug zulegen.

Links: So wurde der Audi übernommen. Fahrbereit und auch die Technik soweit in Ordnung. Pflegerückstand könnte man sagen. Also mal den Lappen geschwungen und kräftig geputzt. Rund um die Frontmaske und hinter der Stoßstange wurde mit Farbe Coronagelb L10Z ausgeholfen. Das Ergebnis rechts, kann sich doch sehen lassen.

Kofferraum: Ja, der Tank. Ein allgemeines Problem beim Audi 100. Nicht nur beim Coupe, sondern auch bei der Limousine. Dringt Wasser ein, bleibt es zuverlässig zwischen Tank und Karosserie stehen. Was weder dem Tank noch der Karosserie gut tut. Auch in den Vertiefungen des Kofferaumbodens bleibt das Wasser stehen und wird unter der Abdeckung (Filzmatte) oft nicht oder zu spät bemerkt. Rost bleibt nicht aus. Auch hier mußte neue Farbe aufgetragen werden. Zuvor entrostet und grundiert. Das ganze ohne Spachtel und ohne Schweißarbeiten. Gerade noch rechtzeitig. Es feht nur noch der neue Karosseriefilz.

So dieses mal sind die Türen an der Reihe. Schrammen und Dellen mußten mal in Ordnung gebracht werden.

Diese Arbeiter wird jeder so lange vor sich herschieben wie es wohl geht, aber irgendwann kann man die schadhaften Stellen einfach nicht mehr sehen. Also muß etwas Farbe drauf, es soll ja auch keine komplette Restauration werden.


Mal nach den Kollegen sehn. Hängen da einfach so rum. Sind halt auch schon in die Jahre gekommen. Manche nur eins oder zwei. Solche mit 40 Jahren habe ich aber nicht gefunden.
Mal nach den Kollegen sehn. Hängen da einfach so rum. Sind halt auch schon in die Jahre gekommen. Manche nur eins oder zwei. Solche mit 40 Jahren habe ich aber nicht gefunden.

Heute ist der Audi in einem Zustand, dass man in wieder ansehen oder auch zeigen kann. Noch nicht perfekt, aber er wird so langsam. Es wurde ja auch keine komplette Restauration durchgeführt. Es wird auch immer wieder etwas geben, das man verbessern oder verschönern kann.

Aber manchmal zieht es einem an einen Ort (siehe Bild). Da stehen sie, auch aufgestapelt die "Jungen Wilden", und ruhen sich einfach aus. Nicht einmal alt, viele mit wenig Kilometer und so merkwürdig in ihrer Form ? Und noch schlimmer: " Keiner will Sie haben". Im Bessten Fall wird was abgeschraubt. Ich weis, das ist nicht fair, aber eine gewisse Schadenfreude ist schon vorhanden.

Es ist kein Geheimnis, aber die Fahrzeuge der späten 80 ger, werden so oder so keine Oldies. Dieses Kulturgut wird von der Elektronik ausgebremst. Es wird schwer ein defektes Steuergerät zu Restaurieren. Oder wer ist anderer Meinung ?